Das Wälzschälen ist ein Verfahren zur Herstellung von Verzahnungen, basierend auf dem Patent von Wilhelm von PITTLER. Obwohl seit über 100 Jahren bekannt, spielte das Wälzschälen bei der Herstellung von Zahnradgetrieben bisher eine untergeordnete Rolle, da die Maschinen nicht produktiv arbeiten konnten. Dank der technologischen Verbesserungen der letzten Jahre bietet nun diese Technik eine effiziente und flexible Alternative für die Herstellung von Zahnradgetrieben mit Innen- und Außenverzahnung.

FUNKTION

Die Geschwindigkeit beim Wälzschälen ist jene Komponente, die sich auf die Umfangsgeschwindigkeit des Werkzeugs in Richtung der Achse des zu bearbeitenden Werkstücks bezieht.

Man kann sich das Wälzschälwerkzeug als Wälzfräser mit mehrfacher Gangzahl vorstellen, bei dem jede Gangzahl einem Zahn des Werkzeugs entspricht.

Das Verfahren erzeugt jedoch eine unregelmäßige Spanaufteilung und einen negativen Spanwinkel beim Austritt der Werkzeugspitze. Dies wird durch Mehrfachdurchgänge kompensiert, im Gegensatz zum Ablauf beim Wälzfräsen.

Schnelle Ausführungszeiten

Hohe produktionsleistung

Geringe Werkzeugkosten

KOMBINATION DER ZAHNRADHERSTELLUNG MIT ANDEREN PROZESSEN MÖGLICH

Herstellung von Innen- und Aussenverzahnung in einer Aufspannung

Fertigungsbeispiele mit Wälzschälen

Kleiner Zahnring
Zähnezahl108
Modul0,8
Innendurchmesser [mm]86
Zahnbreite [mm]20
Werkzeug-Standzeit pro Nachschliff450
Anzahl der Nachschliffe20
Ausführungszeit23 sec.
2-stufiges PlanetenradAB
Zähnezahl4331
Modul2,021,91
Außendurchmesser[mm]10477
Zahnbreite [mm]2324
Werkzeug-Standzeit pro Nachschliff400450
Anzahl der Nachschliffe2012
Ausführungszeit58 sec.55 sec.
Franchi Gaetano hat in Pittler einen Partner für Werkzeugmaschinen, in PWS die beste Werkzeugqualität am Markt und konstruiert zur Vervollständigung der Produktauswahl sämtliche Werkstückspannsysteme selbst.

Maschinenanlagen

No results found

Werkzeuge

No results found

Menü